Sehenswertes

Freitag, 13. Februar 2009

diy or die - punk in indonesien

eben bei aftershow gesehen und gleich mal alle drei videos bei youtube durchgescrobbelt. super.

arte tracks


trailer 1


trailer2

interview "gay.edge.liberation"

bei beatpunk gibt es zur zeit mal wieder mehr zu lesen, u.a. auch ein interview mit der person hinter der "gay.edge.liberation". siehe da. schön zu lesen, dass es eine zweite auflage des samplers geben soll. spitzending.
weiteres kann auf dem zugehörigen mspc-profil nachgelesen werden:
www.myspace.com/gayedgeliberation

Dienstag, 6. Mai 2008

the holy mountain 2.0

erstmal das wichtige: die gute frau in dem flimmerfilm weiter unten veröffentlicht am freitag auch ihr selbstbetiteltes album namens "Santogold".

das schöne: das video.



hier als mov und hier als asx/wmv, in deutlich angenehmerem augenschein.

noch was dazu: das video orientiert sich rein ästhetisch an einem so called kunstfilm namens "the holy mountain".

Sonntag, 13. April 2008

dancing all night but then that's just what we did

verspäteter morgen am sonntag zur nachmittagszeit, wolkenbrei am himmel, funzeliges licht in den räumen, tee und chips in der küche und alltagsweltlichkeiten hängen am rockzipfel.
und dann fällt einem das wieder ein:

put your vegetables on!

Freitag, 4. April 2008

Literarisches Quintett

da passiert hier wochenlang nix und dann kommt es schlag auf hieb. hier mal ein ausgehtipp abseits von musik.

morgen findet im volkshaus um 19.30 uhr das vierte literarische quintett statt.

mit "umwerfender sachkunde" und "erbarmungslosigkeit", werden vier aktuelle bücher diskutiert:
  • hans magnus enzensberger - "hammerstein oder der eigensinn". es geht um? genau, den eigensinnigen general hammerstein.
  • arnold stadler - "komm, gehen wir". eine dreiecksgeschichte zwischen papst und freier liebe
  • giwi margwelaschwili - "officer pembry". vielleicht ein postmoderner meta-krimi?
  • thomas harlan - "die stadt ys". verschlugene erzählungen über verschwundene/vergessene orte und menschen
wer doch lieber musik mag, sollte am samstag nach leipzig zu apparat plus band oder den besuch von bernhard eder im theathercafe begutachten. das sei euch auch wärmstens ans herz gelegt!

Mittwoch, 2. April 2008

Fremdscham mit Ausgehfreude kompensieren #2 mit Delbo + Petula

Heute, 2. April: Delbo + Petula im Rosenkeller
Fremdschamfaktor: folgender Werbeträger, speziell die Farbwahl, Fontwahl, das Logo der Loveparade (?), die eigenartige Rose, 'in concert live', snmt, ...
Flugzettel by Rosenkeller
Ausgehfreude: Delbo zum einen waren nicht selten diskutierbar, am privaten Stammtisch meist wegen der Sprachkomponente... ok, aber da ist ja noch viel mehr. Die nonverbalen Klänge sind eigenständig und erzählen teils weitmehr als die Worte, die sie ankleiden sollen. Mit neuem Album "Grand Finesse" wird ebendas auch bewiesen, neue Instrumente fügen sich ein, gekonnt gewagt. Es wuchs, es wächst, es wird wachsen.
Anhören: belvedere.

Petula zum anderen, kennst du, auch wenn du dir dessen nicht bewusst bist. Mit 'snmt', meinte die Rose ja vielleicht seidenmatt und von Kate Mosh sind gewisse Melodien landläufig dann auch im Gedächtnis geblieben. Ok, verlassen wir das Referenzuniversum rings um die Hauptstadt... Petula bedeutet in diesem Fall ein Eigenbrötlertum - ein Mann, alleine mit seiner Musik. Selbstbewusst dargeboten, teils fragil, immer fesselnd, Miniaturwelten aus Musikkleinteilen, die Spannung von Alltagsflucht meets die Dichte von Stahlwolle - auf jeden Fall eine ganz große Geschichte. 'piss on these songs and make them yours forever'. Ansage!
Anhören: connect the dots + flower ep.

Dienstag, 1. April 2008

Fremdscham mit Ausgehfreude kompensieren # 1 mit Kat Frankie

Heute, 1. April: Kat Frankie im Café Wagner
Kat Frankie [Myspace]
Fremdschamfaktor: die Gastfreundschaft der Tontechnik des Lokals...
Ausgehfreude: Kat Frankie bietet mit kräftiger rauchig-warmer Stimme klassisches Singer-Songwritertum, keine unüberlegten Experimente, bodenständige Aufmerksamkeit für's Wesentliche und das mit Intensität und Leben gefüllt.
Anhören: the tops.

Donnerstag, 6. März 2008

Zinfest & heftiges Neues

zinfest Mülheim
Es ist zum Mäuse melken, dass wir am kommenden Samstag (8.März) nicht gen Mülheim wandern... alle, die mobil und auf der Suche nach Famosem sind oder einfach dort um die Ecke wohnen, und Interesse an d.i.y., Fan- und Comiczines aller Art und Musik haben - geht hin! Der Eintritt ist gleich null, es sind wunderbare Hefte + Distros vertreten, es gibt leckere vegane Essbarkeiten, Filme, einen Zine-Workshop und gute Musik inform von Fyoelk (als Duo in Gestalt von "Cotopaxi") und Les Trucs!!

Programm hier, alle austellenden Hefte hier, das Zinefest zum Freund da.

Ansonsten? Gibt's von uns leider nicht viel neues, jedoch von Heften aus der Kumpelwirtschaft:
  • katze. hat die Nummer 3 draußen und das mit einer CD-R!
  • das blackjack & nutten ist nach wie vor bei Ausgabe 3 unterhält aber auf dem sportlichen Blog mit adretten Beiträgen zu Musik, Müsli und allem was eben sonst noch von Belang ist
  • Exkaputtgehen macht jetzt auf pro und hortet nun eine eine eigene Website! bitte unter www.exkaputtgehen.de Bauklötze staunen

Freitag, 29. Februar 2008

3. März - Barra Head bringen Bollo mit

Unterdessen mitten in Thüringen: Semester rum, es darf Lieblingstätigkeiten nachgegangen werden, bspw. Konzerte. Das trifft sich bestens.
Barra Head Los geht's am 3. März die famosen Barra Head im Cafè Wagner zu erleben. Hände hoch und hingehen, wem Karate, Faraquet oder Fugazi keine zusammenhangslosen Worte sind oder sogar Gefallen bereiten. Die 3menschband aus Kopenhagen ist weit entfernt von Stereotypen und Genresimpflizität, es knackt der alte Hardcore, es zischt die Post mit melodischen Texte mit Gehalt. Mit Sinn, mit Seele, mit Fragen, mit Meinungen. It's imperative [fernab: diese sind bald in der Gerberei in Weimar].

Als Vorprogramm gibt es die vielleicht schon durch vorherige Konzerte bekannten Bollo, einer vierköpfigen Post-Rock/Instrumentalband aus dem schönen Leipzig.

Samstag, 15. Dezember 2007

Vom Unbehagen im Utopienpark

Gleich auf zwei Geisterschiffen spielt in Alice Buddebergs neuem Theaterstück die Musik. Eine Uraufführung, die keinen menschlichen Makel im Verborgenen ließ. Durch das clevere Schnüren und Entwirren von Moral- und Gesetzesknoten wird ein Problemkreis um die Flüchtlingsthematik eröffnet, welchem sich der Zuschauer nicht so schnell entreißen kann. Die narrativen Strukturen werden abgelöst und umspielt von ziemlich eindrucksvollem, vierfachem schauspielerischem Können. Ein Schiff geht unter, doch die Performance steht und überzeugt. Die appellative Moralkeule schwingt einmal durch die ganze Meute. Ob nun Politik, Kirche oder auch die Medienwelt, alle sind Teil des Problems, jedoch fernab jeder Lösung.
Spökes empfiehlt das Abtauchen. Sehenswert, hörenswert, überlegenswert, diskutabel.

Das Geisterschiff

Link: Theaterhaus Jena

Den das Stück durchziehende Song "Puff The Magic Dragon" empfehlen wir nicht zuletzt in der Interpretation von Broken Social Scene, Bonnie Prince Billy und diese Variante zum Mitsingen.

Spökes.

wenn's jetzt klingelt sind's entweder die thermals oder die gez

besetztes haus/topf squat erfurt

Empfehlungen zum Hingehen

Spökes? was soll das denn?

"Spökes." existierte sommer2007 bis anfang 2008, zumindest wurden in dieser zeit 2 ausgaben veröffentlicht. es sollte ein zine sein. fanzine, hatezine, irgendsowas. wirkungsmittelpunkt: jena. thüringen. ostdeutschland.
seit anfang/mitte2008 allerdings ist dieser blog und das unregelmäßige organisieren von konzerten im café wagner das einzige was wir noch machen... tja.

Besucherrekordskala

technorati und co

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Status

Online seit 3653 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 10. Aug, 22:02

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this topic

twoday.net AGB


Allgemein
Austanztipp
Hörenswertes
ostdeutschland
PAIRS
Perlen tauchen
Schuhbidu
Sehenswertes
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren